FRAUENARZTPRAXIS
Dr. med. BLIEN

Schwangereninformation zum Eisenmangel u. Eisenbedarf:

Anämie in der Schwangerschaft (Blutarmut in der Schwangerschaft)

Für Schwangere, insbesondere schwangere Vegetarierinnen, kann es während der Schwangerschaft schwierig sein, ausreichend Eisen mit der Nahrung aufzunehmen. Ungünstigerweise ist die Eisenaufnahme aus pflanzlicher Nahrung gegenüber der aus Fleisch um das 10- fache gemindert.

Eisen wird benötigt, um ausreichend Blutfarbstoff zu bilden. Niedrige Eisenwerte führen zu Kindern, die bei der Geburt zuwenig wiegen und die zu früh geboren werden (Frühgeburten).

Ein Eisenmangel kann während der Schwangerschaft und Stillzeit durch den erhöhten Bedarf auftreten. Bei der Schwangeren wird vermehrt Blutfarbstoff gebildet und für das Kind sowie den Mutterkuchen wird vermehrt Eisen benötigt.

Wie kann die Aufnahme von Eisen verbessert werden?

Die Aufnahme von Eisen wird durch das Trinken saurer Fruchtsäfte, insbesondere aber auch durch das Trinken Vitamin C-haltiger Fruchtsäfte gesteigert. Schwarztee und Kaffee vermindern die gleichzeitige Aufnahme von Eisen. Weitere Eisenräuber sind Milch, Milchprodukte, Fette und Kalzium, wenn diese gleichzeitig eingenommen werden.

Es sollte auf eine ausgewogene Ernährung geachtet werden, die ausreichend Eisen (ca. 30 mg pro Tag) dem Körper zuführt.

Eisengehalt ausgewählter Lebensmittel

                                    (mg pro 100g)

Kakaopulver

13,0

Hirse

9,0

Weizenkeime

8,0

Sonnenblumenkerne

6,3

Haferflocken

4,6

Schokolade (zartbitter)

4,6

Haselnüsse

4,0

Mandeln

4,0

Müsli Frucht oder –Schoko

3,3

Getrocknete Feigen

3,0

Kichererbsen

3,0

Mangold

3,0

Roggenvollkornbrot

3,0

Spinat

3,0

Weiße Bohnen

2,7

Weizenvollkornbrot

2,7

Linsen

2,6

Tofu

2,5

Walnüsse

2,5

Getrocknete Pflaumen

2,4

Algen

2,3

Fenchel

2,3

 Günstig wirken sich also insbesondere Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte und Nüsse mit gleichzeitiger Gabe von  Vitamin C (Obst, Gemüse,  Salate, Säfte) aus.

Sind die Eisenspeicher geleert, fällt der rote Blutfarbstoffwert (Hb) und es ist sinnvoll den gesteigerten Bedarf mit einem Eisenpräparat zu decken.

Was soll bei der Einnahme von Eisenpräparaten bedacht werden?

Eisenpräparate sollten vor einer Mahlzeit eingenommen werden. Werden Medikamente zur Minderung der Magensäure verabreicht, zum Beispiel gegen Sodbrennen, sollten Eisenpräparate erst 2-3 Stunden danach eingenommen werden. Oben genannte Empfehlungen für die Eisenaufnahme gelten auch für die Einnahme von Eisenpräparaten. Zur besseren Aufnahme sollte die Dosis auf mehrere Einzelgaben verteilt werden. Bei einem Eisenmangel werden 100 mg Eiseneinnahme pro Tag empfohlen.

Noch Fragen?

Wir sind gerne für Sie da

Ihre Praxis Dr. med. Blien

Weitere Infos gibst´s bei Frauenärzte im Netz, BabCare

Wissenswertes Datenschutz Impressum